Aktuell   Repertoire   DVD   Pressematerial   Kontakt / Impressum   YouTube 
 

[ >> PresseMaterial ]

 

LUKS GLÜCK

D 2010 – 91 Min – tw. OmU

Darsteller

Luk
René Vaziri

Gül
Aylin Tezel

Cem
Kida Khodr Ramadan

Luks Mutter
Sumru Yavrucuk

Luks Vater
Sinan Bengier

Anton
Maximilian Vollmar

Murat
Serkan Kaya

Herr Linde / Arzt
Oliver Törner

Nebahat
Keziban Inal

Musti
Atilla Öner

Nathalia
Linda Steinhoff

Wahrsagerin
Sema Poyraz

Internetdate
Helene Grass

Julia
Hanna Lütje

Ali Nachtwächter
Oezgur Karadeniz

Ali Öztürk
Oktay Cagla

STAB

Buch und Regie
Ayse Polat

Produzenten
Christian Kux, Ayse Polat

Line Producer
Gesche Carstens

Redaktion
Claudia Tronnier

Kamera
Patrick Orth

Kamera Operator
Peter Drittenpreis

Schnitt
Marty Schenk

Originalton
Johannes Grehl

Szenenbild
Natascha Tagwerk

Außenrequisite
Steffi Lehmkuhl

Kostümbild
Monika Buttinger

Maske
Maike Heinlein

Oberbeleuchter
Theo Lustig

Musik Source/Score
machnixingang, Alain Monnet, Piet Abele

Gesang
Sevval Sam

Eine Produktion von intervista Digital Media und PunktPunktPunkt Filmproduktion, in Koproduktion mit ZDF Das kleine Fernsehspiel, gefördert von Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, nordmedia Fonds, Filmförderungsanstalt und Deutscher Filmförderfonds


LUKS GLÜCK!

Ein Film von Ayse Polat

Kinostart: 28. Juni 2012


Trailer

Stadt  Kino  Termin  Info     
Aachen  Cineplex  ab 28.06.2012       
Berlin  CinemaxX Potsdamer Platz  ab 28.06.2012       
Berlin  Cineplex Karli  ab 28.06.2012       
Berlin  Sputnik  ab 28.06.2012       
Berlin  Zukunft  ab 28.06.2012       
Brhl  Zoom  am 10.11.2012       
Freiburg  Friedrichsbau  ab 28.06.2012       
Geesthacht  Kleines Theater Schillerstrae  am 09.04.2013       
Hamburg  Blankeneser Kino  ab 05.07.2012       
Hamburg  Koralle  ab 28.06.2012       
Hamburg  UCI Smart-City  ab 28.06.2012       
Kln  Filmpalette  ab 28.06.2012       
Kln  Odonien  am 02.08.2012  Open Air     
Kln/Porz  Glashtte  am 04.09.2012       
Konstanz  Zebra Kino  ab 20.09.2012       
Leipzig  Schaubhne  ab 28.06.2012             
Leverkusen  VHS  am 26.10.2012             
Mannheim  Cinema Quadrat  am 21.04.2013             
Marburg  Capitol  ab 28.06.2012             
Mnchengladbach  Comet Cine Center  ab 28.06.2012             
Mnchen  Matthser  ab 28.06.2012             
Mnster  Cineplex  ab 28.06.2012             
Nrnberg  Cinecitta  ab 28.06.2012             
Oberhausen  Walzenlager  am 06.06. - 11.06.2013             
Stuttgart  EM Kinos  ab 28.06.2012            

 

Kurztext


LUKS GLÜCK ist eine sympathische kleine Tragikomödie über das fragwürdige Glück einer türkischen Familie zwischen Hamburg und Istanbul, deren Leben durch einen Lottogewinn aus den Fugen gerät.

Ihre sehr unterschiedlichen Vorstellungen von einer Glück verheißenden Zukunft und besonders die großen Pläne von Luk, dem jüngsten Sohn und "schwarzen Schaf" der Familie, führen auf skurrilen Um- und Abwegen zu einem völlig anderen Ziel als jeder von ihnen am Anfang geplant hat.
Männer und Frauen, Deutsche und Türken, jung und alt, alle haben ihre eigene Vorstellungen vom Glück und der Rolle, die die anderen Familienmitglieder darin spielen sollen.

Der Film spielt entspannt und humorvoll mit deutsch-türkischen Klischees und ist temporeich, dynamisch und mit Witz inszeniert.

 

SYNOPSIS


Eine türkische Familie in Deutschland knackt den Lottojackpot! Während die Eltern sich sofort ihren Traum von der Rückkehr in die Heimat erfüllen und ein Hotel in Kappadokien kaufen wollen, haben die beiden erwachsenen Söhne völlig andere oder gar keine Pläne. Besonders der jüngere Luk hat zunächst keinen Schimmer, was er mit seinem Anteil anfangen soll. Die Eltern gehen stillschweigend davon aus, dass er sich am Erwerb des Hotels beteiligen wird.


Aber für Luk, der niemals irgendetwas Ernsthaftes in seinem Leben bewegt hat, ist der Gewinn Anlass über seine Zukunft nachzudenken. Die Fülle an Möglichkeiten, die sich ihm durch den unerwarteten Reichtum eröffnet, stürzt ihn in eine Art glückseliger Depression. Auf der Suche nach einem Ausweg aus diesem Dilemma beginnt er sich wieder mit seiner schönen Exfreundin Gül zu treffen. Sie singt in der Band des erfolgreichen Musikers Musti, einem Schulfreund von Luk und Rivalen um Güls Gunst.


Als Luk einsieht, dass der Lottogewinn ihm nicht automatisch Güls Zuneigung zurückbringt, verfällt er auf die Idee einen Song mit Videoclip aufzunehmen – mit Gül und ihm in den Hauptrollen. Aber Luks Pläne, das Video in Kappadokien zu realisieren, und sein Traum von Glück und Erfolg mit Gül platzen wie Seifenblasen und er wird unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Doch gerade diese bitteren Erfahrung gibt Luk schließlich die Möglichkeit, sein Leben in die Hand zu nehmen, der Realität ins Auge zu sehen und sein Glück dort zu finden, wo er es nicht erwartet hat.

 

REGIESTATEMENT


Der Wunsch nach einem Lottogewinn ist ein universieller Traum. Auch mein Vater spielte 30 Jahre lang Lotto, hat aber leider nie gewonnen. Aber Luk und seine Familie haben Glück. Mit dem Lottogewinn möchten sie ein neues, glückliches Leben beginnen. Am Ende findet Luk heraus, dass Glück nichts anderes ist, als die mutige Bereitschaft, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben.

Nach zwei Dramen ist LUKS GLÜCK meine erste Komödie, bei der ich zu meinen einsamen und schrulligen Charakteren stehe. Dieses Mal betrachte ich sie aus einem anderen Blickwinkel, indem ich ihre optimistische Lebendigkeit hervorhebe, die es in jedem Drama gibt.

 

BIO- / FILMOGRAFIE REGISSEURIN AYSE POLAT

19.11.70       Geboren in Malatya / Kurdischer Teil der Türkei
1978              Übersiedlung nach Deutschland/ Hamburg
1990-1995   Studium der Philosophie, Kulturwissenschaften und Germanistik an der FU Berlin und an der Bremer Universität
Sie lebt und arbeitet in Berlin.

FILME (Auswahl)

1994
EIN FEST FÜR BEYHAN
25min, 35mm, Farbe
Buch und Regie: Ayse Polat

1997
GRÄFIN SOPHIA HATUN
16 min, 35 mm, Farbe
Buch, Regie und Produktion: Ayse Polat

1999
AUSLANDSTOURNEE
Spielfilm, 91min, 35mm, Farbe
Buch: Basri Polat und Ayse Polat, Regie: Ayse Polat,
Produktion: MIRA Filmproduktion Bremen in Koproduktion mit dem ZDF „Das kleine Fernsehspiel“

2004
EN GARDE
Spielfilm, 92 min, 35mm, Farbe
Buch und Regie: Ayse Polat, Produzentin: Maria Koepf
Produktion: X- Creative Pool GmbH, Verleih: X-Verleih

2010
LUKS GLÜCK
Spielfilm, 90 min, 35mm, Farbe
Buch, Regie und Co-Produktion: Ayse Polat
Produktion: Intervista Digital Media GmbH in Koproduktion mit PunktPunktPunkt Filmproduktion und ZDF „Das kleine Fernsehspiel“

2011
Drehbuchförderung von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein für das Kinofilmprojekt „MEIN BERFIN“ 

 

AUSZEICHNUNGEN

1994 , EIN FEST FÜR BEYHAN
WDR-Förderpreis in Münster 1994
1.Preis auf dem Interfilmfestival in Nürnberg
 
1997, GRÄFIN SOPHIA HATUN
Jurypreis auf dem Int. Filmfestival Ankara

2000, AUSLANDSTOURNEE
Regie-Nachwuchspreis, Int. Filmfestival in Ankara

2004, EN GARDE
Silberner Leopard für den Film 
Silberner Leopard für die beiden Darstellerinnen,
Int. Film Festival Locarno, 2004
Otto-Sprenger- Regiepreis, 2004
Kritikerpreis für den besten Kinofilm vom Kritikerverband, 2005
Jurypreis auf dem Int. Filmfestival in Ankara 2005

2010, Luks Glück
Förderpreis Deutscher Film in Hof für den Schnitt

THEATER
2006 Inszenierung des Theaterstückes: Otobüs (Buch Ayse Polat)
Hebbel Theater am Ufer in Berlin
2005 Installation für X-Wohnungen, Hebbel Theater Berlin
2004 Theater Performance X-Wohnungen, Hebbel Theater Berlin

JURYMITGLIED
2012 Filmfestival Türkei Deutschland- Juryvorsitzende, Spielfilm
2011 Hofer Filmtage, Förderpreis Deutscher Film
2006 Achtung Berlin, Filmfestival Berlin, Dokumentarfilm
2005 Europa Cinema Viarreggio- Italien, Spielfilm
2004 Internationales Filmfestival Antalya- Türkei, Dokumentarfilm
2002/ 2003 Nordische Filmtage Lübeck, Kinder- und Jugendfilme
1996 Forum Festival in Nürnberg, Kurz- und Dokumentarfilmwettbewerb


BIO – / FILMOGRAFIE RENÉ VAZIRI

geboren am 26.01.1986 in Zürich (Schweiz)
Sein Nachname "Vaziri" stammt von seinem iranischen Großvater. Bis zum 6. Lebensjahr (bis 1992) lebte er mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder in der Schweiz. Dann ziehen sie nach Deutschland. Mit 19 Jahren geht Vaziri nach Zürich zurück, um die Schauspielschule (European Film Actors School) zu absolvieren (2005 bis 2008).
Seit 2009 wohnte er zeitweise in Hamburg, Köln, Berlin und Mönchengladbach.

Filmografie

2012 Morden im Norden, ARD, Regie: Esther Wenger
2012 Gewitter, KHM, Regie: Juan Ortiz 2011
2011 Morden im Norden, ARD, Regie: Esther Wenger
2010 Luk`s Glück, Regie: Ayse Polat
2009 Gulias Verschwinden, Regie: Christoph Schaub
2008 Die Mobiliar, Werbung,Regie: Ernst Wirz
2008 Happy Tobikomaki, Kurzfilm, Regie: Rahel Grunder
2005-2008 diverse Filmarbeiten an der EFAS Regie: Vivian Naefe, Rolf Sarkis u.a.

Theater

2007 Schöne Bescherung, Zürich, Regie: Rolf Sarkis
2007 Die Möwe, Zürich, Regie: Susanne Bentzien
2006 Kabale und Liebe, Zürich, Regie: Rolf Sarkis
2006 Krankheit der Jugend, Zürich, Regie: Rolf Sarkis


BIO- / FILMOGRAFIE AYLIN TEZEL

Geboren 1983 in Bünde
1999 – 2001 privater Schauspielunterricht
2004 – 2006 Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin
Professionelle Tanzausbildung
Auszeichnungen/ Nominierung
2011 Deutscher Filmpreis für "Almanya - Willkommen in Deutschland"
2012 Nominierung "Studio Hamburg Nachwuchspreis" für "Am Himmel der Tag" von Pola Beck
Film/ Fernsehen
2012
Tatort Dortmund "Alter Ego", HR, Colonia Media/ WDR, Regie Thomas Jauch
Tatort Dortmund "Mein Revier", HR, Colonia Media/WDR, Regie: Thomas Jauch
2011
Am Himmel der Tag, HR, Kino, Alin Film/ arte, Regie: Pola Beck
Drei Zimmer, Küche, Bad HR, Kino, teamworx, Regie: Dietrich Brüggemann
Aschenputtel, HR , ARD, Regie: Uwe Janson
Rhinos, HR, Kurzfilm, Regie: Shimmy Marcus
2010
Ameisen gehen andere Wege, Kino, Regie: Catharina Deus
Soko Stuttgart- Blech, Episodenhauptrolle, ZDF- Serie, Regie: Didi Danquart
Notruf Hafenkante - Hoteldiebe,Episodenhauptrolle,  ZDF-Serie, Regie: T. Jauch
Bloch "Inschallah", HR, WDR, Regie: Thomas Jauch
Tiere bis unters Dach, Episodenhauptrolle, ARD, Regie: Andreas Morell 
Tanz mit ihr, HR, Kurzfilm, Regie: Aylin Tezel
2009
Almanya - Willkommen in Deutschland, HR, Kino, Regie:Yasemin Samdereli
Wettbewerb der Berlinale 2011
Deutscher Filmpreis 2011
Luks Glück, HR, Kino, ZDF Kleines Fernsehspiel, Regie: Ayse Polat
Großstadtrevier - Liebe macht blind, HR, ARD-Serie, Regie: J. Ruzicka
Bis aufs Blut - Brüder auf Bewährung, HR, Kino, Regie: Oliver Kienle
Verleihförderung und Publikumspreis beim Festival Max Ophüls Preis 2010
First Steps Award 2010
Riss, HR, dffb-Kurzfilm, Arte, Regie: Birnur Biene Pilavci
2008
Giacomo Puccini - Die dunkle Seite des Mondes, HR, 3sat, Regie: A. Morell
Sui Tuoi Passi, HR, RAI/ Iter FILM, Regie: Gianfranco Albano
2007
Bis dass der Tod uns scheidet, SAT.1, Constantin, Regie: Edzard Onneken
Ein Fall für Zwei – Reißleine, Episodenhauptrolle, ZDF-Serie, Regie: Uli Möller
Tatort - Wem Ehre gebührt, HR, Regie: Angelina Maccarone
Unschuld, HR, Kino, Arte, Regie: Andreas Morell