Aktuell   Repertoire   DVD   Pressematerial   Kontakt / Impressum   YouTube 
 

 

Filmwebseite ERDE:
http://www.erde-film.at

 


Erde


Ein Film von Nikolaus Geyrhalter

Kinostart: 04.07.2019


Trailer

 

SPIELPLAN

StadtKinoTerminInfo
AachenFilmstudio an der RWTH29.10.2019
AnsbachSchlosslichtspiele02.12.2019
AugsburgLiliomab 04.07.2019
Bad TölzCapitol29.07.-31.07., 01.08.2019
Bad Urachforum 2218.-24.07.2019
BambergLichtspielab 12.09.2019
BerlinBrotfabrikab 04.07.2019am 10.07. in Kooperation mit Grüne Jugend Berlin
Berlinfskab 04.07.2019
BerlinWolfab 04.07.2019
BerlinEva Lichtspiele07.+10.07.2019
BerlinBundesplatz Kinoab 04.07.2019
BerlinTilsiter Kinoab 04.07.2019
BerlinII Kinoab 18.07.2019
BerlinKino Krokodil ab 18.07.2019
BerlinBali04.09.2019
BochumEndstationab 04.07.2019
BraunschweigUniversumab 24.10.2019
BreestBurg Klempenow24.08.2019
BruchsalCineplexab 04.07.2019
BurghausenAnkersaal02.11.2019
ChemnitzMetropolab 29.08.2019
DresdenProgrammkino Ostab 04.07.2019
DüsseldorfMetropolab 04.07.2019
EssenFilmstudio07.-09.07.2019
FrankfurtMal Seh´nab 04.07.2019
Frankfurtpupille Kino16.10.2019
FreibergKinopolis18.08.2019
FreiburgHarmonieab 04.07.2019
GarmischHochland Kino11.+13.08.2019
GöttingenLumiere02.09.2019in Koop mit Bürgerratschlag Klimaschutz
HamburgAbatonab 04.07.2019Preview am 27.06.
HannoverKünstlerhaus15.08.-19.08.2019
HeidelbergKarlstor04.07.,07.07.,28.07.2019am 04.07. Filmgespräch mit Prof. Dr. Glasmacher vom Institut für Geowissenschaften und Heidelberg Center for the Environment (HCE)
HildesheimKellerkino12.11.2019
HillesheimEifel-Filmbühneab 15.08.2019
HusumKino Center03.09.2019
KaiserslauternUnion15.-18.08.2019
KarlsruheKinemathek23.+28.08.2019
KaufbeurenCorona06.+07.08.2019
KielKino in der Pumpe12.-14.08.2019
KölnFilmpaletteab 04.07.2019
LandshutKinoptikum09.-13.10.2019
LeipzigSchaubühneab 04.07.2019
LichTraumsternab 04.07.2019Preview am 26.06.
LübeckKoki13.-15.09., 24.09., 27.+29.09.2019
LudwigshafenGewerkschaftshaus ver.di28.11.2019Veranstalter Initiative Lokale Agenda 21
LudwigslustLuna Filmtheaterab 08.08.2019
MainzCinemayence10.10.-13.10.2019
MagdeburgMoritzhof09.10.2019
MannheimCinema Quadratab 04.07.2019
MünchenMonopolab 04.07.2019
MünchenMaximab 04.07.2019
MünchenStudio Isabella16.07.2019
MünsterCinema11./14./15.07.2019
NeubrandenburgLatücht03.10.2019
NeustadtCineplexab 04.07.2019
NürnbergCasablanca16.02.2020
NürnbergFilmhausab 18.07.2019
OchsenfurtCasablancaab 04.07.2019
PotsdamThalia31.07.2019Reihe "Film trifft Leben"
RegensburgFilmgalerieab 04.07., 17.+18.09.2019
SaarbrückenKino 8 1/226.-29.09.2019
SeefeldBreitwandab 04.07.2019
SoestSchlachthof Kino03.+17.+24.+31.08.2019
StuttgartDelphiab 04.07.2019
TübingenArsenalab 04.07.2019
UlmObscuraab 04.07.2019
ViechtachNeue Post Lichtspiele13.10.2019
WeingartenLinse04.07.-06.07.2019am 6.7. anschließ. Vortrag des Vereins "Natur- und Kulturlandschaft Altdorfer Wald" zum Thema Kiesabbau
WiesbadenCaligari10.10.2019
WittenKulturforum10.10.2019
WürzburgCentral Programmkino11.07.-17.07.2019

 

 

SYNOPSIS

Wir leben im Zeitalter des Anthropozän, in dem der Mensch der entscheidende Faktor für die fundamentalen Veränderungen des Planeten ist. Dies versteht Nikolaus Geyrhalter ganz konkret und zeigt, wie der Mensch die Erde an ihrer Oberfläche bewegt und verändert.

Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt – mit Baggern, Bohrern oder Dynamit. Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen und Steinbrüchen, an Großbaustellen und Kohleabbaugebieten die Menschen bei ihrem ständigen Bestreben sich den Planeten untertan zu machen und sich seine Rohstoffe anzueignen: Eine Bestandsaufnahme der Menschheit als wichtigster Einflussfaktor auf die fundamentalen und unwiderruflichen Veränderungen ihres Heimatplaneten.

In sieben Kapiteln führt Nikolaus Geyrhalter an Stätten des Tage- und des Tiefbaus in Europa und Nordamerika, die sonst nur schwer zugänglich sind. Am Brenner wird ein Basistunnel durch den Berg getrieben, um die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt zu ermöglichen. Um die weltweite Nachfrage zu stillen werden in den Marmorsteinbrüchen im italienischen Carrara heute hundert Mal mehr Blöcke abgetragen als noch vor dreißig Jahren. Im ehemaligen Salzbergwerk im deutschen Wolfenbüttel wiederum ist man darum bemüht, größtmöglichen Stabilität zu bewahren, damit – bis ein neues Endlager gefunden wird – der dort gelagerte Atommüll keine weiteren Schäden verursachen kann. Der Film zeigt Baustellen und Tagebaugebiete, die durch unermüdliche Umwälzungen vonimmensem Ausmaß offene Wunden in der Erdkruste zurücklassen: im Braunkohletagebau im ungarischen Gyöngyös inmitten eines prähistorischen Sumpfzedernwaldes, in den Kupferminen am spanischen Rio Tinto, wo seit dem Römischen Reich Metall abgebaut wird, inmitten der Ölsande im kanadischen Alberta auf dem Gebiet einer First Nation oder auf einer Riesenbaustelle im kalifornischen San Fernando Valley, wo Berge geschliffen werden, um leicht zu bebauende Grundstücke für neue Städte zu schaffen.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=1RQ3yFmDz-E
Website: www.geyrhalterfilm.com/erde
Facebook: www.facebook.com/ErdeFilm

Stills


[Download]


[Download]


[Download]


[Download]


[Download]


[Download]


[Download]

Plakat


[Download]

Presseheft

PDF [Download]

Trailer